• Claudia Buzzelli

5 essenzielle Führungskompetenzen für die digitale Welt


Die digitale Welt setzt auf neue Technologien. Doch in der Führung bleibt es menschlich. Im Gegenteil: Aufgaben, die Maschinen (noch!) nicht übernehmen und Kompetenzen, die den Menschen auszeichnen, werden für Führungskräfte immer wichtiger.


Damit Sie als Führungskraft auch in der digitalen Welt wirkungsstark handeln können, sind fünf Kompetenzen von grundlegender Bedeutung:


1. Emotional kompetent handeln Trotz moderner Technologie geht es nicht ohne emotionale Kompetenz. Dazu gehören unter anderem Fähigkeiten wie „Gefühle des Gegenübers wahrnehmen“ oder „das eigene Handeln entsprechend ausrichten“. Ein gutes Einfühlungsvermögen schafft bei Menschen Vertrauen. Dieses Vertrauen ist die Voraussetzung für Mitarbeiter sich aufrichtig einzubringen und damit die Grundlage für eine fruchtbare Zusammenarbeit.


2. Beziehungen aktiv gestalten Mit der Digitalisierung gehört auch die Kooperation in vielfältigen Netzwerken heute zum Alltag. Das eigene Netzwerk aufzubauen und lebendig zu gestalten ist anspruchsvoll, insbesondere wenn Menschen in ihrer Art sehr unterschiedlich sind und sich persönlich selten begegnen. Erfolgreiche Kommunikation in der digitalen Welt braucht noch mehr Feingefühl als in der analogen Welt. Tragfähige Beziehungen, gerade jene zwischen Mitarbeitern und Führungskraft, sind geprägt von Vertrauen, aufrichtiger Wertschätzung und transparenter Kommunikation. Diese Verbindungen müssen gezielt gepflegt werden – on- und offline!


3. Klar kommunizieren Nur wer klar kommuniziert, kann die Beziehung stärken, seine Interessen wahren und gleichzeitig das gemeinsame Entwickeln von Lösungen fördern oder das „Comittment“ des Mitarbeiters einfordern. Dass dies über die elektronischen Medien nicht ganz einfach ist, hat wohl jeder schon selber erfahren. Also, trotz praktischen Tools, lieber mal wieder persönlich bei Mitarbeitern und Kollegen vorbeischauen!


4. Orientierung geben Mit dem rasanten Wandel sind viele Mitarbeiter überfordert. Ständige Veränderungen sind extrem kraftraubend und schnell ist der Fokus auf die wirklichen Ziele verloren. Es ist Aufgabe der Führungskraft trotz Unsicherheit und schneller Veränderung Orientierung zu geben und für ein gewisses Mass an Stabilität zu sorgen. Das gelingt indem Sie Visionen formulieren, Sinn stiften und so die Mitarbeiter ins Boot zu holen. Aber auch schnell das Wesentliche analysieren und dadurch klare Prioritäten legen, hilft den Mitarbeitern am Ball zu bleiben.


5. Selber sichtbar werden Jede Führungskraft steht unter Beobachtung und ihr Verhalten hat Einfluss auf das Umfeld. Nicht nur äusseres Verhalten, sondern vor allem die innere Haltung bestimmt die Wirkung der eigenen Persönlichkeit. Nur wer seine Werte, Stärken und seine Motivation kennt und nach aussen konsistent kommuniziert, schafft es mit seiner unverwechselbaren Identität als glaubwürdig wahrgenommen zu werden. Authentische Persönlichkeiten sind für andere Menschen berechenbar und vertrauenswürdig. Das sind Aspekte, die für Mitarbeiter in einem sich konstant verändernden Umfeld sehr wertvoll sind. (Mehr dazu im Artikel Persönlichkeit gesucht).


Auch Führungskräfte können ihr Denken und Handeln neu gestalten. Ich begleite Sie und Ihr Unternehmen auf diesem Weg. Er ist nicht ohne Steine – aber lohnenswert.


Claudia Buzzelli