• Claudia Buzzelli

Einfach ein Job, der Spass macht….

Aktualisiert: 9. Nov.



Gerade in der heutigen Zeit, wo viele nach der lieb gewonnenen Freiheit im Homeoffice wieder ins Büro zurückbeordert werden, in Zeiten, in denen die Arbeit anspruchsvoll und die Zukunftsaussichten unsicher sind, träumen viele Menschen von einer neuen Tätigkeit. Im Coaching erzählen mir etliche Personen, dass sie gerne etwas anderes ausprobieren möchten, etwas tun wollen, was Spass macht, den Traumjob suchen.


Unterschiedliche Lebensphasen

Bei jungen Menschen ist hilft diese Suche den eingeschlagenen Kurs zu korrigieren und allenfalls die eine oder andere Ausbildung noch zu absolvieren. Bei Personen im mittleren Alter wird der Wunsch nach beruflicher Veränderung oft durch das Thema «Sinn von Arbeit und Leben» getrieben. Sie suchen Tätigkeiten, die den eigenen Werten entsprechen. Da lohnt es sich alle Kompetenzen und die meist umfangreiche Berufserfahrung zu nutzen, um in anderen Bereichen Fuss zu fassen, die den eigenen Interessen besser entsprechen. Bei Menschen über 50 geht es um die Gestaltung der letzten beruflichen Phase. Das ist bei einigen ein schmerzhafter Moment. Wer den Wechsel früher nicht gewagt hat, versucht es jetzt, trifft aber meist auf grosse Hürden. Trotzdem sollte man seine Träume und Visionen ernst nehmen, hilft es doch zumindest sich so ausrichten, dass man im Rentenalter noch aktiv sein kann.


Effektive Motivation

Bevor mutige Entscheidungen getroffen werden, ist es sinnvoll, sich Klarheit zu verschaffen. Wo steht man im Leben? Was geschieht gerade? Woher kommt der Wunsch nach Veränderung? Was löst die Unzufriedenheit aus? Manchmal liegt dahinter die Angst, durch eine unbewusste Berufswahl andere interessante Tätigkeiten verpasst zu haben und das möchte man noch nachholen, bevor es zu spät ist. Meistens liegt es jedoch daran, dass Menschen im aktuellen Job unglücklich sind und sich in einer verführerischen und wenig bekannten Alternative die grosse Befriedigung erhoffen.


Radikale Veränderung

Die Lösung in einer radikalen Veränderung zu suchen ist riskant, denn der Wechsel von Aufgabe, Branche oder Beruf bedeutet zumindest ein Rückschritt, wenn nicht gar ein kompletter Neustart. Bis man neue Kompetenzen entwickelt, eine Expertise und Leistungsausweis aufgebaut und ein neues Netzwerk geknüpft hat, dauert es. Und es ist anstrengend. Bevor das ganze Leben auf den Kopf gestellt wird, lohnt es sich die effektiven Beweggründe genau zu analysieren.


In vielen Fällen sind es die hohe Belastung und der Druck, die konstanten Veränderungen und Umstrukturierungen, wenig Wertschätzung, Konflikte, Routineaufgaben, keine Entwicklungsmöglichkeiten, die Menschen aus ihrem Beruf fliehen lassen. Sie denken, dass es in einem anderen Beruf anders ist. Doch auch der Winzer in der Toskana muss schauen, dass er seinen Wein verkauft, dass die Qualität stimmt und dass sein Geschäft rentabel ist.


Realistisches Zukunftsszenario

Mit der Realität konfrontiert sind die Menschen meistens enttäuscht, denn sie haben eine neue aufregende Option gesucht. Die Freude kommt zurück, sobald sie anfangen, ein realistisches Zukunftsszenario zu entwickeln. Wer genau weiss, wo der Schuh drückt und was genau er/sie vermisst, hat es einfacher, valide Alternativen zu entwickeln. Wie könnte eine gute Lösung aussehen? Und wie kann man sie umsetzen? Wie kann man besser mit Belastung und Druck umgehen? Wie lassen sich Routineaufgaben reduzieren? Wie könnte man die Konflikte lösen, damit das Umfeld wieder stimmt? Wie könnte man die bestehenden Kompetenzen nutzen, um im bestehenden Tätigkeitsfeld etwas zu verändern? Welche Hebel könnte man bewegen, um im eigenen Team oder Unternehmen eine passendere Rolle zu übernehmen? Wie könnte man seine Erfahrung in einem anderen Unternehmen einsetzen und so einen geschätzten Mehrwert generieren?


Ausprobieren statt träumen

Wer jahrelang von einem Traumjob träumt, gibt sich vielleicht mit einfacheren Alternativen nicht zufrieden. Dann hilft nur ausprobieren: zwei Wochen das Café einer Freundin führen, abends einen Massagekurs besuchen, in der Freizeit einem Fotografen assistieren, die Sommerferien im Weinberg arbeiten oder ein Sabbatical nutzen, um sich als Musiker einen Namen zu machen. Der Praxistest zeigt schnell, ob der Traum ist, was er verspricht.


Wenn du mit dem Gedanken spielst, dich beruflich weiterzuentwickeln, solltest du dich fragen, ob wirklich ein radikaler Wechsel nötig ist oder ob die Lösung doch woanders liegen könnte.


Lass uns gerne darüber reden, wie du deine Zufriedenheit im Job erhöhen kannst. Jetzt kannst du deinen kostenfreien Beratungstermin buchen.


Herzlich


Claudia Buzzelli


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen