top of page
  • AutorenbildClaudia Buzzelli

Vom Mut, anders zu sein.



Eine öffentliche Rede halten, die Hand in einer großen Sitzung heben oder sogar durch einen Raum voller Fremder gehen, das ist für viele Menschen nicht einfach. Sie fühlen sich klein, angespannt oder ängstlich. Der Grund für diese negativen Gefühle ist die Angst vor Ablehnung. Die Angst vor der Meinung anderer ist in unserer Welt, in der die sozialen Medien so viel Aufmerksamkeit erhalten, zu einer irrationalen Obsession geworden.


Wenn du anfängst, dem, was dich auszeichnet - deinen Talenten, Überzeugungen und Werten - immer weniger Aufmerksamkeit zu schenken und dich dem anzupassen, was andere denken, schadest du dir und deinem Potenzial. Aus Angst vor Kritik, dich lächerlich zu machen oder abgelehnt zu werden, wirst du anfangen, auf Nummer sicher zu gehen. Du wirst beim ersten Widerstand einknicken und darauf verzichten, deine Interessen zu vertreten. Du wirst die Hand nicht heben, um deine Meinung kundzutun. Du wirst dich nicht für deine Beförderung einsetzen, weil du denkst, dass du nicht gut genug bist. So lebst du mit angezogener Handbremse.


Verpasste Chance auf das eigene Leben

Der Mensch ist seit jeher gefangen zwischen dem Wunsch nach Zugehörigkeit und dem Bestreben nach Individualität. In der Steinzeit war Zugehörigkeit und Anpassungsfähigkeit überlebenswichtig. Doch heute untergraben der Wunsch, sich anzupassen, und die lähmende Angst, nicht gemocht zu werden, unsere Fähigkeit, das Leben zu leben, das wir uns wünschen.

Es geht also darum, dass wir Zugehörigkeit und Individualität je nach Situation gezielt steuern können und nicht Opfer unserer Emotionen sind.


Die Voraussetzung dafür ist ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Leider nehmen sich die meisten Menschen nie die Zeit sich aktiv mit sich selbst und dem eigenen Leben zu befassen. Damit wir UNSER Leben WIRKLICH leben können und keine Angst vor der Meinung anderer haben, müssen wir starkes Gefühl dafür entwickeln, wer wir sind und wofür wir stehen.


Dein Kompass

Ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein ist ein Kompass, der die Gedanken, die Entscheidungen und das Handeln steuert, und zwar in jedem Bereich deines Lebens.

Ein erster Schritt zu einem guten Selbstbewusstsein ist eine vertiefte Selbstreflektion zu den Fragen.

  • Wer bist du und wofür stehst du?

  • Was zeichnet dich aus und wie unterscheidest du dich von anderen?

Die Antworten darauf stärken dich als Persönlichkeit. Denn zu wissen, wer du bist und deine Stärken zu kennen erhöht dein Selbstwertgefühl. Das wiederum hat eine Wirkung darauf, was du dir zutraust, also dein Selbstvertrauen. Es macht nämlich einen grossen Unterschied, ob du überzeugt bist, nicht genug zu sein oder ob du glaubst, dass du dein Geschenk für andere bist. Wenn du denkst, dass du ein Geschenk für andere bist, findest du den Mut in der Öffentlichkeit zu sprechen, deine Meinung zu sagen und deine berufliche Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen.


Den eigenen Weg gehen

In einer komplexen und sich rasant verändernden Welt gibt der eigene Kompass Orientierung und Stabilität, sorgt für Wohlbefinden und Freude im Leben. Mit einem gut kalibrierten, inneren Kompass, kannst du den Lärm und die Meinungen von anderen ausblenden und deinen eigenen Weg gehen.


Ich wünsche dir wunderbare Erkenntnisse beim Entdecken deiner Einzigartigkeit.


Herzlich


Claudia Buzzelli


Claudia Buzzelli ist eine engagierte Trainerin mit einer breiten Erfahrung in der Entwicklung und Durchführung von Schulungen im Bereich Management, Führung und persönliche Entwicklung. Sie verfügt über ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse von Unternehmen und ihren Mitarbeitern und hat die Fähigkeit, individuelle Lösungen zu entwickeln und umzusetzen. Mit ihrer Leidenschaft für die Entwicklung von Menschen hat sie sich als erfolgreiche Business Coach etabliert. Durch ihre persönliche und professionelle Art inspiriert sie ihre Klienten, ihr volles Potenzial zu entfalten und ihre Ziele zu erreichen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page